Wie fortschrittliche Technologie die Datenzuverlässigkeit erhöhen kann

Datenabdeckung 18. November 2022 Patricia Pina, Ron Potok, Ignacio Tamarit, Bruna Correa

Daten zur Nachhaltigkeit

Nach Angaben der Weltbank gibt es weltweit etwa 40-45.000 börsennotierte Unternehmen, deren direkte Emissionen (Scope 1) zwischen 20 und 25 % der weltweiten Treibhausgasemissionen ausmachen.

Nur etwa 17 % der börsennotierten Unternehmen berichten über ihre direkten Emissionen - das sind nur 6 500 Unternehmen weltweit. Also, ja, wir haben ein Problem mit der Berichterstattung. Wie sich herausstellt, ist das Problem jedoch nicht so groß, wie man meinen könnte, denn diese 6 500 Unternehmen, die über ihre Emissionen berichten, emittieren etwa 74 % der Scope-1-Emissionen aller börsennotierten Unternehmen. Wir haben zwar nicht alle Daten, die wir gerne hätten, aber die gute Nachricht ist, dass wir einen guten Teil der Daten haben, die in diesem Fall wichtig sind.

Doch wie steht es um die Zuverlässigkeit dieser Daten?

Clarity AI versucht, die impact der Datenzuverlässigkeit zu verstehen und aufzuzeigen, wie wichtig die Wahl des Anbieters für das Ergebnis Ihrer Analyse und damit für Ihre Investitionsentscheidungen im Bereich der Nachhaltigkeit sein kann.

Hier können Sie das Whitepaper herunterladen:

  • Untersuchung der aktuellen Analyse der Konsistenz und Zuverlässigkeit der Datenanbieter
  • Untersuchen Sie die drei häufigsten Fehler, die Datenanbieter machen, und Beispiele, die verdeutlichen, wie bedeutend diese Fehler sein können
  • Verstehen, wie das Zuverlässigkeitsmodell Clarity AI die Technologie nutzt, um die Zuverlässigkeit zu erhöhen und dadurch das Vertrauen der Investoren zu stärken

Whitepaper herunterladen

.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um mehr zu erfahren

Demo anfordern