Nur 14 % der Artikel-9-Fonds mit einem EU-Taxonomie-Ziel berichten über die Anpassung an die EU-Taxonomie

EU-Taxonomie 30. Januar 2023 Renato Coelho, Ani Widham

Clarity AI überprüfte die EETs von 356 Artikel-9-Fonds, die seit Oktober 2022 regelmäßige Berichtsdaten in ihren EETs vorgelegt haben. Von diesen Fonds geben 57 an, ein EU-Taxonomie-Anpassungsziel zu haben, das größer als 0 ist, aber nur 14 % geben tatsächlich an, wie hoch ihr Wert für die EU-Taxonomie-Anpassung ist. Daher melden 86 % der Fonds ihre EU-Taxonomie-Anpassung derzeit nicht.

SFDR Die Meldevorschriften der Stufe 2 sind in Kraft, so dass wir hoffen, dass diese Zahl steigen wird. Clarity AI erhält täglich aktualisierte EET-Daten und wir werden beobachten, wie sich diese Zahlen im Laufe des Jahres 2023 verändern.

Im Moment haben Vermögensverwalter und Anleger, die EETs nutzen wollen, um ihre Produkte auf die Taxonomiepräferenzen ihrer Kunden abzustimmen, um die grüne MiFID-Verordnung zu erfüllen, nur sehr wenige direkt gemeldete Informationen, mit denen sie arbeiten können.

Sie würden sich nicht mit 14 % der von Ihnen benötigten Finanzdaten zufrieden geben, und das gilt auch für Nachhaltigkeitsdaten. Clarity AI deckt die Taxonomie ab, die Sie für Ihre Arbeit benötigen, selbst wenn die EETs nicht ausreichen. 

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um mehr zu erfahren

Demo anfordern